Technik-Sanierung − Leistungen und Vorgehensweise

Erstmaßnahmen bei Technikschäden

Aufgrund der großen Vielfalt an technischen Maschinen und Anlagen kommen bei der Techniksanierung selbstverständlich in der Praxis sehr unterschiedliche Maßnahmen zum Einsatz, die individuell an den jeweiligen Schaden angepasst werden müssen.

Bei jedem Technikschaden müssen wir aber selbstverständlich als Erstes sicherstellen, dass die betroffenen Maschinen und Anlagen wirklich vollständig abgeschaltet und nachhaltig gegen unbeabsichtigtes Wiedereinschalten geschützt sind.

Auch eine eventuell vorhandene Notstromversorgung oder eine Gas- und Druckluftzufuhr müssen dauerhaft unterbrochen werden, bevor wir mit der Sanierung beginnen können.

Vorgehensweise bei Wasserschäden

Bei Wasserschäden an technischen Geräten beginnen unsere Mitarbeiter nach Abschluss der Erst- und Sicherheitsmaßnahmen in der Regel zuerst damit, die Anlagen aus dem Schadensbereich auszulagern, um die Geräte im Trockenen zu demontieren und zu sanieren.

Wenn die Geräte am Schadensort direkt saniert werden müssen, ist es von besonderer Bedeutung, die relative Luftfeuchtigkeit im Raum durch den Einsatz spezieller Trocknungsgeräte unmittelbar auf unter 40 % zu senken, um der Entstehung von Korrosion an der Technik und Elektronik vorzubeugen.

Nun können wir mit der fachgerechten Trocknung der technischen Anlagen beginnen. Hierbei müssen unsere Mitarbeiter besonders achtsam vorgehen. Denn elektronische Bauteile dürfen in keinem Fall stärker als 50 bis 60° C erhitzt werden, da sonst thermische Verformungen auftreten können.

Zuerst beginnen unsere Mitarbeiter mit der Vortrocknung der Anlagen mittels antistatischer Druckluft. Im nächsten Arbeitsschritt erfolgt der Einsatz spezieller Heißumlufttrockenschränke, durch die bereits der Großteil der Feuchtigkeit entfernt werden kann.

Um auch schwer zugängliche Bereiche effektiv trocknen zu können, führen wir zum Abschluss eine Endtrocknung mithilfe eines speziellen Vakuumtrocknungsverfahrens durch.

Vorgehensweise bei Brandschäden

Bei Ruß, Staub oder Löschpulverschäden an technischen Geräten beginnen unsere Techniker mit dem Absaugen der betroffenen Elektronik mit einem speziellen Industriestaubsauger (ISS).

Dieser Arbeitsschritt muss besonders sorgfältig ausgeführt werden, denn Ruß ist elektrisch leitfähig und kann somit zu erheblichen Funktionsstörungen in technischen Maschinen und Anlagen führen.

Bei der anschließenden Feinreinigung der Geräte arbeiten unsere Techniker unter Zuhilfenahme selbstverflüchtigender Reinigungsmittel, die speziell für technische und elektronische Anlagen entwickelt wurden.

Zum Abschluss der Reinigung werden die Geräte und Anlagen noch mit vollentsalzendem Wasser (VE-Wasser) gesäubert, um die vollständige Entfernung der Reinigungsmittel zu gewährleisten.

Inbetriebnahme und Funktionsprüfung

Selbstverständlich übernehmen unsere Mitarbeiter auch die Funktionsprüfung der sanierten Geräte. Zur Sicherung der Gewähr- und Serviceleistung erfolgt die Wiederinbetriebnahme immer unter Einbeziehung des verantwortlichen Herstellers oder Serviceunternehmens.


Über 25 Jahre webesan

Wir haben Grund zum Feiern:
Entdecken Sie webesan!

Bundesweit für Sie da: unser kostenfreies 24h-Service-Telefon 0800-webesan // 0800-93 23 726

Online jederzeit erreichbar:
info@webesan.de oder über unser Kontaktformular

Aktuelles

19.02.2020

webesan wünscht eine sorgenlose Narrenzeit

17.12.2019

webesan wünscht frohe Weihnachten

Zertifizierung

webesan ist zertifiziert nach ISO 9001 und 14001 und als Fachbetrieb für Schimmelpilz-Sanierung.